Close

Zwischenseminar bei der Sportjugend NRW

Hallöchen zusammen,

wie schon angekündigt, waren wir in der letzten Woche auf unserem Zwischenseminar in Hachen. Schon der erste Tag fing sehr turbulent an, da Sturmtief Sabine über NRW herzog. Da es morgens noch zu gefährlich war, mit dem Auto zu fahren, wurde der Seminarbeginn nach hinten verschoben. Somit konnten wir den schlimmsten Teil des Sturms abwarten und haben uns erst gegen 11 Uhr auf den Weg gemacht. Obwohl das Wetter es uns nicht leicht gemacht hat, sind wir sicher in Hachen angekommen und konnten uns direkt beim Mittagessen stärken. 😉

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und die organisatorischen Dinge im Seminarraum geklärt hatten, ging es auch schon in die Sporthalle zur ersten Praxiseinheit „Teambuilding“. Wir haben verschiedene Teambuildingspiele getestet und danach im Seminarraum reflektiert. Zum Beispiel haben wir uns alle auf eine große Plane gestellt und mussten diese dann wenden, sodass die obere Seite zum Schluss auf dem Boden lag. Dies erwies sich in der ersten Runde als relativ einfach, in der zweiten Runde wurde die Fläche der Plane jedoch halbiert und es war ziemlich schwierig die Aufgabe zu lösen. Abends waren wir noch einmal in der Sporthalle und haben unter der Anleitung einiger FSJler Volleyball und Trampolinspringen ausprobiert.

Step-Aerobic

Am Dienstagabend sind einige FSJler gemeinsam nach Winterberg zum Flutlichtskifahren gefahren, wir haben uns der Gruppe allerdings nicht angeschlossen und stattdessen einen gemütlichen Abend mit den übrigen FSJlern verbracht.

Im weiteren Verlauf der Woche haben wir gemeinsam viel über unser FSJ gesprochen und das vergangene halbe Jahr reflektiert. Ein wichtiger Punkt war auch das eigenständige Projekt, welches jeder FSJler machen muss. Nicht nur was unser Projekt wird, sondern auch wie wir es vorstellen wollen, war ein großes Thema. Damit die Präsentationen im Abschlussseminar nicht zu langweilig werden, sollten wir uns untypische Präsentationsformen aussuchen, wie ein Märchen schreiben oder einen Sketch aufführen. Wofür wir uns entschieden haben, verraten wir euch noch nicht. 🙂

Praxis-Workshop „Faszientraining“

Aber es ging im Seminar nicht nur um Themen, die das FSJ direkt betreffen, sondern auch um Dinge, die uns nach dem FSJ erwarten. Wir konnten am Mittwoch zwischen verschieden Theorieworkshops wählen, unter anderem standen „Meine Stärken“, „FSJ, und dann?“ oder „Meine erste Wohnung“ zur Auswahl. Wir haben uns für den Workshop zum Thema erste eigene Wohnung entschieden. Gemeinsam mit unseren Teamern Sarah und Alina haben wir viele nützliche Dinge erarbeitet und gelernt, auf die man bei der Wohnungssuche achten sollte oder was wichtig bei einem Mietvertrag ist. Neben den Theorie-Workshops gab es dann am Donnerstag noch Praxis-Workshops zu den Themen „Freelethics“, „Faszientraining“ und „Sporteignungstest – Turnen“. Im Einführungsseminar konnten wir alle Themenwünsche für die Workshops aufschreiben, sodass das Angebot auf uns abgestimmt war.

Desweiteren haben wir über unser Abschlussseminar gesprochen, denn Ende Juni geht es für uns nicht nochmal nach Hachen, sondern in ein Selbstversorgerhaus an den Diemelsee! Das heißt, wir müssen uns in der Woche selbst bekochen und dazu wurden Kochgruppen eingeteilt. Jede Gruppe muss sich um ein Abendessen und am nächsten Tag um Frühstück und Mittagessen kümmern. Außerdem kocht jede Gruppe zu einem bestimmten Motto und das Essen wird von den anderen am Ende bewertet – wie beim perfekten Dinner. 🙂

Das Highlight der Woche war jedoch der Teilnehmerabend, der am Donnerstag stattgefunden hat. Zu Beginn der Woche wurden wir in verschieden Gruppen eingeteilt, die alle etwas für den Abend vorbereiten mussten. Wir waren in der Gruppe „Werbung“ und mussten ein paar Werbespots einüben. Die anderen Gruppen haben ein Quiz, Trash-TV und einen Wettbewerb „FSJler vs. Teamer“ geplant. Natürlich gab es auch zwei Moderatoren, die uns wunderbar durch den Abend geführt haben! Da wir FSJler leider beim letzten Spiel gegen die Teamer verloren hatten, mussten einige von uns im Anschluss mit Klamotten in den Pool springen. Es blieb aber nicht bei ein paar nassen FSJlern, denn die restlichen FSJler und auch die Teamer sind hinterher gesprungen! Am Freitag gab es dann nur noch ein wenig organisatorischen Kram zu regeln und gegen halb 11 sind wir wieder Richtung Heimat gestartet – Diesmal ohne Sturm! 😉

Zusammengefasst war auch das Zwischenseminar eine unvergessliche Woche, in der wir noch einmal sehr viel Neues gelernt haben. Wir freuen uns auch jeden Fall schon total auf das Abschlussseminar, sind aber auch ein wenig traurig, weil die Hälfte unseres FSJs jetzt schon vorbei ist. 🙁

Eure Laura und Mara