Close

Draußen die große Hitze, im Büro die kühlen Köpfe

Na Freunde,

jetzt ist auch schon die zweite Woche unseres FSJs vergangen. Das ging echt schnell! Unser Einstieg in den FSJler- Alltag wurde jedoch durch Corona etwas eingeschränkt. Neben den einzelnen Schnupperstunden in den verschiedenen Sportarten haben wir diese Woche viel Zeit im Büro verbracht. Das klingt vielleicht langweilig, aber auch das gehört dazu und ist gar nicht so schlimm wie es sich anhört. Das Einzige, was wir noch unbedingt üben müssen, ist das Telefonieren…

Wir haben außerdem viele neue Gesichter des Vereins kennengelernt, ob es bei Besprechungen, wie der Vorstandssitzung, den Schnupperstunden oder im Büro war. Während in Besprechungen die Zukunftspläne des TSV 1887 thematisiert wurden, diskutierten der Vorstand und die Abteilungsleiter/innen über die Umsetzung der Corona- Maßnahmen in den unterschiedlichen Sportarten.

Am Ende der Woche bekamen wir einen Einblick in die Leichtathletik- Jugend und durften bei den Gruppen von Laura und Alina dabei sein. Dort haben wir zugeschaut und auch beim Aufbau von einem Spiel unterstützt. Alina nannte es Superball und es kam hervorragend bei den Kindern an, die sich freuten einander bei 30 Grad mit nassen Schwämmen abzuwerfen. Das Spiel sollten wir uns merken! Danach trainierten die 12-18-jährigen, wo ich (Svea) auch noch zuschauen durfte. Dort wurde sich natürlich mehr auf die Leistung und Technik konzentriert, wobei der Spaß auch da nicht fehlen durfte.

Auch in das Training der E- und C-Jugend der Handballer durften wir einen Blick werfen, die u.a. von Mitgliedern des J-Teams geleitet werden. So konnten wir uns bereits kennenlernen und sind jetzt schon gespannt auf unser erstes gemeinsames Treffen. Zur Einhaltung der Hygieneregeln, bekam jedes Kind einen eigenen Reifen, in dem es seine Sachen platzieren konnte und damit der Abstand in den Trinkpausen zwischen jedem Kind eingehalten wurde. Diese Idee ist eine gute Inspiration für unsere zukünftigen Gruppen und wir freuen uns, diese bald selbst umsetzen zu können!

Bis denne,

Emely und Svea

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *