Close

1. Sprechertagung 2020 – leider digital… trotzdem super spannend!

Hallöchen liebe Leser und Leserinnen,

beim FSJ-Einführungsseminar im September haben wir insgesamt vier Sprecher bzw. Sprecherinnen als Vertreter/innen für unsere Gruppe gewählt. Und ich bin eine davon! Darüber freue ich mich sehr! 🙂

Eine wichtige Aufgabe der Sprecher/innen ist, die Seminargruppe mit ihren Interessen zu vertreten, dieses vor allem bei den Sprechertagungen. Es gibt drei jeweils dreitägige Tagungen, bei denen sich alle 53 Sprecher/innen aus NRW treffen und Projekte zu verschiedenen Themen, die uns bewegen, zu planen und umzusetzen. Dabei geht es um das Ziel, etwas für die Gesellschaft zu tun und die Freiwilligendienste im Sport zu verbessern.

Letzte Woche war nun die erste Sprechertagung, von der ich euch gerne ein wenig berichten möchte.

Leider wurde die Tagung, welche eigentlich in Hamm stattgefunden hätte, aufgrund von Corona zu einem digitalen Zoom-Meeting. Die Lehrgangsleitung hatte sich wirklich viel überlegt, damit die Tagung so gut wie möglich abläuft.

Eine aktive Yoga-Pause…

Am Mittwoch begann die Tagung mit einer ausgeweiteten Kennenlernrunde (so gut ein Kennenlernen eben über Zoom möglich ist). Wir lernten einiges über die Geschichte des Sprechersystems, welches noch gar nicht so lange existiert. Außerdem kamen auch noch die jetzigen sechs Landessprecher/innen dazu und berichteten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im letzten Jahr. Damit wir neben dem ganzen Sitzen auch ein bisschen in Bewegung kamen, gab es jeden Tag eine aktive Pause, wie ihr auf dem Bild sehen könnt. Abends tauschten wir uns dann noch über gesellschaftliche Themen aus, die uns zur Zeit wichtig sind.

In anderen Pausen wurde auch gerne mal gemeinsam gemalt. 🙂

Am nächsten Tag besuchte uns Julia Hämel, die uns viel zu den Freiwilligendiensten erzählte. Danach bekamen wir einen kleinen Input zum Thema Projektmanagement. In Kleingruppen konnten wir anschließend Themen finden, zu denen wir ein Projekt umsetzen möchten. In der Kleingruppe, in der ich bin, beschäftigen wir uns damit, dass der Erfahrungsaustausch der ehemaligen und der aktuellen Freiwilligendienstleistenden in Zukunft besser wird. Dafür wollen wir sowohl in den einzelnen Einsatzstellen, als auch in der jeweiligen Region sogenannte Stammtische gründen. Durch diese soll man auch mehr Möglichkeiten bekommen, andere Freiwillige im Bereich des Sports kennenzulernen. Abends haben wir dann noch eine Weihnachtsfeier veranstaltet. Das war wirklich sehr lustig!

Hier seht ihr die anderen Themen, zu denen teilweise auch Projekte geplant werden.

Der letzte Tag begann damit, dass wir unsere Ergebnisse den anderen Sprecher/innen präsentierten und uns auch über die anderen Projektideen austauschten. Danach kamen Jens Wortmann (1. Vorsitzender des Jugendvorstandes der Sportjugend NRW) und Julian Lagemann (2. Vorsitzender) noch dazu und wir bekamen die Möglichkeit, sie mit Fragen zu löchern. Abschließend eröffnete sich eine riesige Diskussion zu der Frage, ob wir, wie eigentlich vorgesehen, drei Landessprecher/innen und drei Vertreter/innen wählen. Wir entschieden uns dagegen und werden dieses nun bei der zweiten Tagung Ende März nachholen.

Es waren echt drei sehr anstrengende, aber auch spannende Tage. Ich freue mich schon sehr darauf im März an unseren Projekten weiterzuarbeiten und die Anderen hoffentlich richtig in Duisburg kennenlernen zu können! 🙂

Adieu,

Emely