Close

Vereinsluft schnuppern

In der vergangenen Woche hieß es für uns zwei Vereinsluft schnuppern und das so viel wie möglich. Dazu bekamen wir die Möglichkeit in verschiedene Sportangebote hineinzuschnuppern und uns selber in neuen Sportarten auszuprobieren. Unser Montag startete mit einer Planänderung, die unserem Körper sehr zugutekam. Dazu versammelten wir uns in den sonnigen Morgenstunden im Hermann-Löns-Stadion mit den Teilnehmer*innen der Rehabilitationssportgruppe von Ortrud. Durch Dehnen, Kräftigungs-, Stabilisations- und Pilatesübungen bekamen wir nicht nur einen breitgefächerten Blick in die Welt des Rehasports, sondern fühlten uns selbst auch fit und gestärkt für den Tag. Auch waren wir erstaunt wie fit die meisten Teilnehmer*innen in ihrem Alter noch waren.

Neben den Mädchen-, Jungen- und Eltern-Kind-Turnstunden, die wir schon aus der vorherigen Woche kannten, bekamen wir weitere Einblicke in die Leichtathletik- sowie Handballabteilung des Vereins. Für mich (Leonie) stand im Zuge dessen zuerst Kugelstoßen mit den Jungs und Mädels der Leichtathletikgruppe an, bevor ich dann bei der ersten Damenmannschaft im Handball mittrainieren durfte. Trotz erster Bedenken hat mir das Training der Damen sehr gut gefallen und ich wurde supernett empfangen bzw. integriert. Für mich (Tim) ging es in der vergangenen Woche vertiefend in die Handballjugendabteilung. So bekam ich Einblicke in das Training der Handball Minis, E- und C- Jugend. Auch wenn ich selbst wenig Ahnung von Handball habe, hat es mir gut gefallen und die Trainer und Jungs aus den Mannschaften haben mir viele Regeln und Taktiken erklärt. In den späteren Abendstunden des Mittwochs kam ich dann beim Badmintontraining der ´´Just4Fun´´-Truppe ganz schön ins Schwitzen. Auch in die Leichtathletik Jugend durfte ich hineinschnuppern. Zusammen mit den 6- bis 8-Jährigen haben wir für einen Kinder-Wettkampf geübt, der am Wochenende stattgefunden hat.

Besonders beeindruckt waren wir zwei von den Talenten und dem Können der kleinen Mädels im Leistungsturnbereich, die dadurch den ein oder anderen neidischen Blick von uns zu sehen bekamen.

Neben den internen Vereinsangeboten starteten dann auch die Kooperationen mit den Schulen. Hierbei wurden wir vor die Herausforderung gestellt, uns möglichst viele Namen in kürzester Zeit zu merken. Wir stellen im Nachhinein fest, dass wir dafür auch noch einige Tage und Wochen brauchen werden. Freuen durften wir uns aber darüber, dass die Kids Interesse für ihre neuen Betreuer gezeigt haben und glücklich darüber waren, dass wir für alle da sind und geholfen haben, wo es nur ging.

Ein kleines Highlight war der Donnerstag, an dem wir die FSJlerinnen aus dem letzten Jahr Emily und Svea getroffen haben und wir bei Eis, was der TSV uns spendiert hat, über unsere Arbeit ausgetauscht haben. Die beiden haben uns viele Tipps und auch schon einen Ausblick auf die kommende Zeit gegeben (z.B. auf die Seminare der Sportjugend NRW). Bei unserem Einführungsseminar nächste Woche werden Svemely uns sogar für einen Tag besuchen kommen.

Wir sehen und hören uns und bis dahin bleibt sportlich und gesund! 😉
Tim und Leonie